NETZMESSUNG ZUR BESTIMMUNG DER MITTLEREN STRÖMUNGSGESCHWINDIGKEIT

In Rohrleitungen verläuft die Strömung nicht immer gleichmässig. Durch den Einbau von Rohrbogen, Ventilen und Schiebern wird sie erheblich gestört. Auch zu geringe Ein- und Auslaufstrecken führen zu asymmetrischen Strömungen. Bei solch ungünstigen Bedingungen ermittelt man eine durchschnittliche Strömungsgeschwindigkeit. Die stationäre Messsonde wird später dort eingebaut, wo die Strömung der mittleren Strömungsgeschwindigkeit entspricht. 

Mit der mobilen Gitternetzmessung lässt sich sehr exakt eine mittlere Strömungsgeschwindigkeit berechnen. Dabei unterteilt man den Messquerschnitt in gleich grosse Flächen und misst die Strömung in jeder Fläche. Daraus errechnet man die durchschnittliche Strömungsgeschwindigkeit (Summe aller erfassten Geschindigkeiten geteilt durch Anzahl der Messungen). 

In Kraftwerk- und Abgasreinigungsanlagen, in der chemischen Industrie, Raffinerien, Pipelines und bei Gebäudelüftungen treten asymmetrische Strömungen auf. Gitternetzmessungen sind hier notwendig, um trotzdem exakte Messergebnisse zu erhalten. 

Das Produktspektrum von Kottonau und unserern Partnern (hauptsächlich aus dem EU-Raum) setzt sich aus unzähligen Produkt-Familien und tausenden von Produktvarianten zusammen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl einer passenden Variante. Kontaktieren Sie uns.

Zylindersonde (ZS) eines
Flügelrad-Strömungssensors (FA)

Verschiedene Materialien möglich
(Aluminium, Edelstahl, Titan etc.)

Mit dem Flügelradsensor ZS25 (ZG 1) können Sie schnell und unkompliziert Strömungsmessungen durchführen. Gemessen werden Geschwindigkeiten (optional auch Strömungsrichtung und Temperatur) zwischen 0.03 und 10 m/s in Flüssigkeiten bei Temperaturen zwischen -40 und 500 °C (je nach Ausführung). 

Er eignet sich zusammen mit dem Handgerät Flowtherm NT.2 für mobile Messungen, auch bei geringen Pegelständen. Der Eintauchfühler hat einen Sondendurchmesser von 25mm, ist verlängerbar und in Aluminium-, Edelstahl- sowie Titan-Ausführung erhältlich. 

Display mit Hintergrund
-Beleuchtung

Ergonomisches
Handgerät

An das Handgerät Flowtherm NT.2 lassen sich bis zu drei verschiedene Sensoren anschliessen und die Messungen der Sensoren können simultan angezeigt bzw. aufgezeichnet werden. Die Eingänge sind kompatibel zu allen Strömungssensoren von Höntzsch (FA, TA, VA). Ausserdem können Pt100 und Analogsensoren mit 4-20 mA respektive 0-10 V Mess-Signal angeschlossen werden.

Oft ist es z.B. sinnvoll, einen
Temperatursensor anzuschliessen und zusammen mit der Strömungsgeschwindigkeit
die Temperatur zu messen. Das Flowtherm NT.2 Handgerät speichert bis zu 40’000 Messwerte,
die Sie zur Datenanalyse auf Ihren Rechner übertragen können (siehe auch HLOG). 

Berechnungshilfe Netzmessung
folgt in Kürze 🙂

Berechnungshilfe folgt in Kürze.