PYROMETER

Pyrometer (auch IR-Thermometer) erlauben die berührungslose Temperaturmessung an metallischen und nicht-metallischen Oberflächen. Hierbei wird die vom Messobjekt ausgesendete Infrarot-Strahlung (Wärmestrahlung) erfasst und in eine Temperatur umgerechnet. Dies geschieht typischerweise innert Millisekunden (bei Hochgeschwindigkeitsanwendungen im Mikrosekunden-Bereich). Insbesondere bei induktiven Erwärmungsvorgängen sind Pyrometer Messmittel der ersten Wahl, da die Messung ohne Störung durch das elektromagnetische Feld durchgeführt werden kann. 

Das Produktspektrum von Kottonau und unserern Partnern (hauptsächlich aus dem EU-Raum) setzt sich aus unzähligen Produkt-Familien und tausenden von Produktvarianten zusammen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl einer passenden Variante. Kontaktieren Sie uns.

verschiedene Optiken verfügbar
(Messfelddurchmesser ab 0.3 mm)

Temperaturbereiche
ab 50 °C möglich

Temperaturmessung im Bereich von 50 bis 3300 °C

Es stehen mobile und stationäre Lösungen mit vielen Optionen zur Verfügung. Stationäre Systeme der Serie M3 bzw. H3 sind wahlweise mit integrierter Optik (manuell oder mit Motor fokussierbar) oder als Lichtleitervariante (z.B. bei hohen Umgebungstemperaturen bis 250 °C am abgesetzten Optikkopf) erhältlich. Zusätzlich können Pyrometer mit integriertem Durchblickvisier (DBV) oder Farbkamera ausgestattet werden. Standardmässig verfügen M3-/H3-Pyrometer über einen sichtbaren roten Laser, welcher die Ausrichtung auf das gewünschte Messobjekt vereinfacht. Beim mobilen System (Capella C3) bzw. hohen Temperaturen ist dieser Laser grün, um die Markierung der Messstelle auch bei glühenden Objekten zu ermöglichen.

verschiedene Optiken verfügbar
(Messfelddurchmesser ab 1 mm)

Temperaturbereiche
ab 0 °C (bzw. -32 °C) möglich

Temperaturmessung im Bereich von -50 bis 1850 °C

Es stehen mobile und stationäre Lösungen mit vielen Optionen zur Verfügung.